Rechtsextremismus

Wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Beratungs- und Präventionsarbeit am Beispiel von Schleswig-Holstein

  • herausgegeben von Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein, Marianne Witt
  • 1. Auflage
  • 23,0 cm x 15,0 cm
  • 230 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 31.01.2024
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 978-3-529-05087-9

Hardcover

noch nicht erschienen

Auf die Wunschliste

Open Access:

Inhalt

Dieser Sammelband, herausgegeben vom Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein, bietet einen Überblick über die verschiedenen Ausprägungen rechtsextremistischer Gefahren und daneben – das macht diesen Band so einzigartig – auch konkrete Beispiele, was eine Gesellschaft gegen Rechtsextremismus tun kann, um die eigenen Werte zu verteidigen. Der Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein zeigt sich in allen Ausprägungen, in typischen wie in besonderen, und begann nicht erst bei dem Brandanschlag in Mölln 1992. Heute sind die Szenen wesentlich vielfältiger und auch noch wesentlich gefährlicher. Zum einen verbreiten sie eine Ideologie, die auf Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit basiert, zum anderen nutzen sie Krisen wie die Coronapandemie oder den Ukraine-Krieg und versuchen, die demokratischen Institutionen, politischen Prozesse oder auch Einzelpersonen in Verruf zu bringen, durch Falschbehauptungen die Glaubwürdigkeit und das Ansehen zu zerstören und damit Misstrauen zu sähen. Darüber hinaus versuchen sie auch, die politische Landschaft aktiv durch eigene Parteien zu beeinflussen und ihre Ideologie damit tief in die Gesellschaft zu tragen. Dabei werden auch oft die Sozialen Medien als Sprachrohr genutzt, um die Botschaften zu verbreiten und gezielt Menschen anzusprechen.