Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Fotoausstellung in Lübeck

07.07.2017

Am Wochenende vom 8./.9. Juli 2017 ist die Fotoausstellung zum Thema »Landleben in Schleswig-Holstein« von Rainer Wiedemann in seiner Galerie in Lübeck Kronsforde ein letztes Mal geöffnet. Von 12–17 Uhr zeigt der Fotograf seine Bilder und zahlreiche historische Aufnahmen aus den Privatbeständen der Landwirte in ganz Schleswig-Holstein.

 

Mit seiner Ausstellung lenkt Rainer Wiedemann die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges und alle betreffendes Thema. Die Landwirtschaft unterlag in den letzten Jahrzehnten großen Veränderungen. Viele kleinere Höfe mussten aufgegeben werden. Andere Landwirte schafften es, sich alternative Standbeine aufzubauen und dem wirtschaftlichen Druck so standzuhalten. Aber noch viel mehr hat sich verändert: War es früher selbstverständlich, dass die Kinder den Hof weiterführten, wird die Hoffolge heute häufig anders geregelt. Auch hierfür gibt es verschiedene Modelle.

 

Das Thema Landwirtschaft ist so wichtig, weil jeder die dort erzeugten Produkte zum Leben braucht. Es sind die Grundnahrungsmittel, mit denen die Landwirtinnen und Landwirte die Ernährung der Bevölkerung sicherstellen. Rainer Wiedemann zeigt in seiner Ausstellung, wie auf den Höfen gelebt und gearbeitet wird. Sein Buch »›Gute Qualität muss wachsen‹ Landleben in Schleswig-Holstein damals und heute« porträtiert die schleswig-holsteinischen Höfe und zeigt, welche Chancen und Möglichkeiten die Hofbetreiber heute haben. Blicke in die Vergangenheit machen das Ausmaß der Veränderungen, denen sich die Landwirte stellen mussten, deutlich.

 

Fotos: Die Ausstellung wurde bereits am 11. Juni 2017 bei bestem Wetter im Garten der Galerie von Rainer Wiedemann eröffnet. Der Diplom-Agraringenieur Jan-Wilhelm Schmidt hielt die Eröffnungsrede. Im Buch stellen er und seine Frau sich und ihren Hof auf den Seiten 140–145 vor und sprechen offen und ehrlich über das Glück aber auch den Kummer, den das Landleben verursacht. © Arthur Hedrich

Kommentar abschicken

  • (will not be displayed)

* Notwendige Felder

« Zurück