Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Ein Leben mit dem Tod

02.10.2017

Der gebürtige Kieler Michael Tsokos hat den Tod zu seinem Beruf gemacht. Als Rechtsmediziner hat er schon mehr als 200.000 Leichen gesehen – Menschen, die auf zum Teil grausame Art und Weise ums Leben gekommen sind. Deutschlandweit berühmt machten den Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Berliner Charité vor allem seine zahlreichen Bücher. Die Fälle, zu deren Aufklärung er häufig beiträgt, sind oft so spektakulär und kurios, dass sie sich kaum ein Autor ausdenken könnte. Das beweist der Autor einmal mehr in seinem neuen Buch »Die Zeichen des Todes«. Es erscheint am 2. Oktober 2017 im Verlagshaus Droemer Knaur.

 

Die Autoren von »Wir in Kiel«, Kristiane Backheuer und Gerhard Müller, haben Michael Tsokos im Kieler Krematorium getroffen – ein unheimlicher Ort für die meisten Menschen, Alltag für den Rechtsmediziner. Aus dem Treffen ist ein spannendes Kurzporträt entstanden, in dem auch kleine Geheimnisse verraten werden... 

 

© »Wir in Kiel«, Wachholtz Verlag 2017, S. 133. Foto: Tom Körber

« Zurück