Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne

Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg (1296–1689)

  • geschrieben von Franziska Hormuth
  • herausgegeben von Oliver Auge
  • Kieler Schriften zur Regionalgeschichte
  • Band: 5
  • 1. Auflage
  • 23,0 cm x 15,0 cm
  • 500 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 01.12.2020
  • 978-3-529-03605-7

lieferbar innerhalb von 12 Monaten

Auf die Wunschliste

Inhalt

Die Dynastie der Vormoderne war die zentrale Institution einer Herrschaft. Am Beispiel der Herzöge von Sachsen-Lauenburg wird untersucht, wie dieser überzeitliche generationsübergreifende Personenverbund nach innen agierte und sich im Rahmen der adelsgesellschaftlichen Normen generierte. Strategien dynastischen Handelns dienten der Konfliktvermeidung zur Sicherung des Fortbestands der Dynastie.

Oliver Auge

Prof. Dr. Oliver Auge ist Direktor der Abteilung für Regionalgeschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Schleswig-Holsteins in Mittelalter und Früher Neuzeit am Historischen Seminar der CAU zu Kiel. Seine Forschungsfelder umfassen Studien zur spätmittelalterlichen Reichs-, Kloster-, Stadt- und Dynastiegeschichte sowie vergleichende Untersuchungen zur fürstlichen Herrschaft und Politik insbesondere in den Regionen Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern.  

mehr lesen

Weitere Bücher von Franziska Hormuth, Oliver Auge