Die große Furcht

Revolution in Kiel – Revolutionsangst in der Geschichte

  • herausgegeben von Oliver Auge, Knut-Hinrik Kollex
  • Kieler Schriften zur Regionalgeschichte
  • Band: 8
  • 1. Auflage
  • 23,0 cm x 15,0 cm
  • ca. 328 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 30.11.2021
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 978-3-529-03608-8

Die Reihe ›Kieler Schriften zur Regionalgeschichte‹ wird von Prof. Dr. Oliver Auge herausgegeben.

lieferbar innerhalb von 12 Monaten

Auf die Wunschliste

Inhalt

Ganz Europa sei vom »Geist der Revolution« erfüllt, fürchtete der britische Premierminister David Lloyd George im März 1919 angesichts des Übergreifens politischer Umsturzbewegungen auf große Teile des Kontinents. Der gewaltigen Unzufriedenheit und dem Wunsch nach politischer Veränderung stand allerdings rasch die Angst vor deren unabsehbaren Folgen gegenüber. Russland war nach den Revolutionen des Jahres 1917 in einen brutalen Bürgerkrieg abgeglitten, Deutschland im Jahr darauf von der Novemberrevolution erfasst worden. Die teils von erheblicher Gewalt gekennzeichneten antirevolutionären Maßnahmen betrafen allerdings nicht nur die unmittelbare Nachkriegszeit. Nahezu das gesamte 20. Jahrhundert war vom Phänomen der Revolutionsangst beeinflusst. Expertinnen und Experten verschiedener historischer Fachbereiche analysieren anhand von Beispielen aus den vergangenen 100 Jahren die Furcht vor revolutionären Umbrüchen, deren Bedeutung und Auswirkungen.

Oliver Auge

Prof. Dr. Oliver Auge ist Direktor der Abteilung für Regionalgeschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Schleswig-Holsteins in Mittelalter und Früher Neuzeit am Historischen Seminar der CAU zu Kiel. Seine Forschungsfelder umfassen Studien zur spätmittelalterlichen Reichs-, Kloster-, Stadt- und Dynastiegeschichte sowie vergleichende Untersuchungen zur fürstlichen Herrschaft und Politik insbesondere in den Regionen Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern.  

ORCID: 0000-0003-4634-0193

mehr lesen

Weitere Bücher von Oliver Auge, Knut-Hinrik Kollex