»Allen Ländern Skandinaviens und des Ostseeraums besonders verbunden«

Internationale Schwerpunktsetzung und Profilbildung der Universität Kiel (1945–2000)

  • geschrieben von Caroline Elisabeth Weber
  • Kieler Schriften zur Regionalgeschichte
  • Band: 7
  • 1. Auflage
  • 23,0 cm x 15,0 cm
  • 288 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 30.11.2021
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 978-3-529-03607-1

Die Reihe ›Kieler Schriften zur Regionalgeschichte‹ wird von Prof. Dr. Oliver Auge herausgegeben.

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen

Auf die Wunschliste

auch erhältlich als:

Digitalprodukt / E-Book (PDF)

Artikelnummer: 978-3-529-09455-2

48,00 €*

Inhalt

»Internationalisierung«, »Profilbildung« und »Marketing« sind Schlagworte des modernen Hochschulmanagements. Mit »Dänemark«, »Norden« und »Ostseeraum« fokussiert die Universität Kiel seit 1945 einen öffentlich positiv konnotierten Raum in ihren Auslandskontakten, wobei ein Großteil der Beziehungspflege auf individuell-persönlicher Ebene verlief und nicht immer mit einem Etat ausgestattet wurde. Durch die Quellenauswahl und die Verbindung historisch-kritischer Methodik mit aktuellem Werkzeug des Hochschulmanagements legt die Autorin die Ausbildung eines fach- und fakultätsübergreifenden internationalen Schwerpunkts einer Universität im gesellschaftlich-politischen Wechselspiel der bundesdeutschen Nachkriegszeit, der deutschen Teilung und dem Ende des Kalten Kriegs dar.

Caroline Elisabeth Weber

Caroline Elisabeth Weber ist Postdoc am Centre for Border Region Studies der University of Southern Denmark. Zuvor war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin, erst am IZRG der Europa-Universität Flensburg und dann an der Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

ORCID: 0000-0002-6772-7410

mehr lesen