Klangraum. Erzählungen aus Schleswig-Holstein

Vom Mittelalter bis in die Gegenwart

  • herausgegeben von Heinrich Detering, Maren Ermisch, Peter Nicolaisen
  • 1., Aufl.
  • Hardcover
  • 19 x 12 cm
  • 760 Seiten
  • mit Schutzumschlag und Lesebändchen
  • Erscheinungsdatum: 01.11.2013
  • 978-3-529-02374-3

nicht mehr lieferbar

Auf die Wunschliste

Inhalt

Aus der Reihe: Landessprachen: Literatur in Schleswig und Holstein Gefördert wird das Projekt von der Kunststiftung HSH Nordbank Schleswig-Holsteins Literatur ist wesentlich davon geprägt, dass es seit Jahrhunderten ein Grenzland der Sprachen und Kulturen gewesen ist. Dieser Übergang zwischen den deutschen und skandinavischen Sprachräumen, der bisher vor allem als Ursache gewaltsamer Konflikte angesehen wurde, hat jedoch einzigartige künstlerische Kräfte entfaltet, die mit dieser Reihe den Lesern zugänglich gemacht wird. Auf den Band "Stimmenvielfalt", der sich der Lyrik widmete folgt der Band "Klangraum" mit Erzählungen. Er legt Zeugnis ab sowohl für die Gemeinsamkeiten als auch für den "Riss durchs Festland". Vor allem aber zeugt diese Sammlung für die große Variationsbreite in der schleswig-holsteinischen Geschichte und Literatur. Mit Beiträgen u.a. von Alfred Andersch, Hans Christian Andersen, Jens Baggesen, Herman Bang, Waldemar Bonsels, Matthias Claudius, Hans Fallada, Johann Hinrich Fehrs, Theodor Fontane, Günter Grass, Klaus Groth, Friedrich Hebbel, Helmold von Bosau, Sarah Kirsch, Wolfgang Koeppen, James Krüss, Günter Kunert, Selma Lagerlöf, Siegfried Lenz, Detlev von Liliencron, Heinrich und Thomas Mann, Jochen Missfeldt, Theodor Mommsen, Erich Mühsam, Adam Olearius, Andrea Paluch, Dirk von Petersdorff, Uwe Pörksen, Franziska zu Reventlow, Theodor Storm, Johann Heinrich Voß und Feridun Zaimoglu.

Heinrich Detering

Heinrich Detering, geboren 1959, ist Literaturwissenschaftler, Essayist und Lyriker. Ausgezeichnet mit zahlreichen wissenschaftlichen und literarischen Preisen, lehrt er an der Universität Göttingen und ist Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

mehr lesen

Maren Ermisch

Maren Ermisch, geboren 1976, studierte Germanistik und Anglistik in Kiel, war anschließend in Lübecker Museen tätig, und ist seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Heinrich Detering an der Universität Göttingen. 2015 promovierte sie mit einer Arbeit über Theodor Fontane, im gleichen Jahr kuratierte sie gemeinsam mit Heinrich Detering die Ausstellung »Bürger auf Abwegen. Thomas Mann und Theodor Storm« in Lübeck und Husum. Zudem ist sie Mitarbeiterin bei der Großen Brandenburger Ausgabe der Werke von Theodor Fontane und der Hamburger Ausgabe der Werke von Siegfried Lenz. Bei Wachholtz erschien 2013 mit ihr als Co-Herausgeberin die Anthologie »Klangraum. Erzählungen aus Schleswig-Holstein«.

Autorenfoto: L. Eneik

mehr lesen

Peter Nicolaisen

Prof. Dr. h. c. Heinrich Detering, geboren 1959 in Neumünster studierte Deutschen Philologie, Theologie, Skandinavistik und Philosophie in Göttingen, Heidelberg und Odense. 1988 promovierte er, 1993 folgte die Habilitation. Nach verschiedenen Lehrtätigkeiten in München, Kiel und Bonn hat er seit 2005 eine Professur für Neuere deutsche Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Georg-August-Universität in Göttingen inne. Seit 2011 ist er außerdem Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, im Jahr 2012 bekam er den Hans-Christian-Andersen-Preis verliehen.

mehr lesen

Weitere Bücher von Heinrich Detering, Maren Ermisch, Peter Nicolaisen