Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Bärbel Manitz

Der Jugendstilkünstler Anton Huber und sein Hauptwerk Haus Lensnack

78,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
erschienen im September 2015, 24 x 28 cm, 591 Seiten, zahlr. Abb., gebunden mit Schuber
ISBN: 9783529061363
ODER
Innerhalb von Deutschland liefern wir versandkostenfrei. Bei Lieferungen ins Ausland berechnen wir eine Versandkostenpauschale. Die Lieferzeit innerhalb Deutschlands beträgt in der Regel 2-3 Werktage. Mehr Informationen in unseren AGB und der Widerrufsbelehrung.

Zum Inhalt

Anton Hubers Werk lässt sich in vielerlei Hinsicht mit demjenigen der berühmten Vertreter des Jugendstils und der Reformbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergleichen: Namen wie Hoffmann in Wien, Olbrich in Darmstadt oder Bruno Paul in München und Berlin, auch Behrens, Riemerschmid oder Muthesius in München und Berlin. An der Flensburger Werkkunstschule vertrat Anton Huber, ausgebildet in München und Berlin, mit gleicher Leidenschaft wie die bekannten Jungendstilkünstler und -architekten die Idee des modernen Gesamtkunstwerks und der Veredelung des Alltagslebens durch künstlerische Formgebung, gutes Design und handwerkliche Qualität im Sinne des Deutschen Werkbundes. Vor allem in Haus Lensnack in Apenrade, Hubers Hauptwerk, zeigt sich nach der umfassenden Sanierung durch Michael Jebsen der „alte Glanz“. Haus Lensnack steht in der funktionalen und formalen Tradition der Sommerhäuser und Familiensitze großer Magnaten und Kaufleute des 19. Jahrhunderts, etwa der Reeder- und Handelsdynastien am Hamburger Elbufer. Dieses Buch über das „Gesamtkunstwerk Haus Lensnack“ trägt wesentlich dazu bei, das Werk von Anton Huber wieder sichtbar zu machen und das scheinbar regionale Kunstgeschehen in eine größere allgemeine Perspektive zu rücken.