Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Klaus Brandt (Hrsg.)

Hollingstedt an der Treene

Schnellübersicht

Ein Flusshafen der Wikingerzeit und des Mittelalters für den Transitverkehr zwischen Nord- und Ostsee.
Schriften des Archäologischen Landesmuseums (10)
80,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
erschienen im März 2012, 21 x 29,7 cm, 416 S., zahlr. Abb. u. Tafeln, Leinen
ISBN: 9783529018114
ODER
Innerhalb von Deutschland liefern wir versandkostenfrei. Bei Lieferungen ins Ausland berechnen wir eine Versandkostenpauschale. Die Lieferzeit innerhalb Deutschlands beträgt in der Regel 2-3 Werktage. Mehr Informationen in unseren AGB und der Widerrufsbelehrung.

Zum Inhalt

Der Band legt die Ergebnisse der archäologischen, historisch-geographischen und naturwissenschaftlichen Untersuchungen zu den wikingerzeitlichen und mittelalterlichen Hafenanlagen in Hollingstedt an der Treene vor.
Nachgewiesen wurden dort zwei Schiffslandeplätze mit verschieden langer Nutzungsdauer und unterschiedlicher Funktion. Im Hafen am Treeneufer konnten vom 8./9. Jahrhundert bis zum Beginn der Neuzeit seegehende Schiffe anlanden. Nur im 12./13. Jahrhundert wurde das Ufer des Süderwiesenbaches genutzt. Es war lediglich für kleinere Wasserfahrzeuge erreichbar. Die zahlreich in Hollingstedt gefundenen eisernen Bestandteile von Schiffen belegen dies eindeutig und vermitteln zugleich ein Bild der unterschiedlichen mittelalterlichen Schiffsbauweisen in Nordeuropa. Keramik- und Metallfunde, Tierknochen, Baustrukturen und landschaftsgenetische Analysen gewähren Einblick in die Bedeutung Hollingstedts als wichtige Station auf dem Handelsweg über die Jütische Halbinsel zu den großen Handelsplätzen Haithabu und Schleswig.

Blick ins Buch