Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

News

Ein 1918er-Roman
22.01.2018

Die Neuausgabe von »Der Kaiser ging, die Generäle blieben« von Theodor Plievier erscheint am 13. Februar 2018. Mit Farbschnitt, Halbleinen, Lesebändchen und Leporello ist diese Ausgabe besonders hochwertig ausgestattet.

 

Mit den Aufständen der Arbeiter und Matrosen in Kiel, begann 1918 die Revolution, die zum Sturz des Deutschen Kaiserreichs führte. Theodor Plievier gehörte am Ende des Ersten Weltkriegs zu denjenigen, die nicht mehr für das sowieso schon kriegsmüde Land in Seeschlachten kämpfen wollten, die den sicheren Tod bedeutet hätten. In seinem dokumentarischen Roman schildert der spätere Erfolgsschriftsteller, was sich auf den verschiedenen Schauplätzen zugetragen hat – auf den Schiffen und an Land, von Kiel bis nach Berlin. Er beschreibt die Geschehnisse aus der Sicht der Arbeiter und Matrosen, der Regierung und der Politiker in Kiel, im Umland und vor allem in Berlin.

 

 

»Und draußen fließt der Strom weiter. Noch immer quellen Menschen aus den Vorstädten und Arbeiterquartieren in die innere Stadt. In der Friedrichstraße, Unter den Linen, auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor brennen die blau flimmernden elektrischen Bogenlampen wieder. Der Krieg ist aus! Das Kaiserreich ist gestürzt!«

 

mehr...»
Das war 2017
29.12.2017

Blickt man mit Wachholtz-Büchern zurück ins Jahr 2017 sieht man nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft und ins Hier und Jetzt. Man entdeckt wunderschöne Städte, Landschaften und Inseln, besucht die Menschen, die dort leben, feiert mit  Kiel Geburtstag und kommt zur Ruhe in den schleswig-Holsteinischen Klöstern. Und die beste Nachricht: All die schönen Bücher werden auch im kommenden Jahr wieder viele Glücksmomente bescheren – und das nicht nur an Weihnachten!

 

Der Wachholtz Verlag wünscht allen einen guten Start ins Jahr 2018!

mehr...»
Kein Weihnachten ohne Bücher
14.12.2017

Tablets, Smartphones und Co. gehören zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Aber mal ehrlich: Ein Weihnachten ohne Bücher, ohne gemeinsames Schmökern in schönen Bildbänden, ohne nächtelanges Lesen (schließlich kann man ja ausschlafen!), ohne die Vorfreude auf spannende Geschichten – das geht doch gar nicht!

 

Darum hat der Wachholtz Verlag das ganze Jahr über eifrig daran gearbeitet, dass auch dieses Weihnachten ein perfektes Fest werden kann. Mit Büchern zum Stadtjubiläum Kiels wie dem Bildband »Wir in Kiel« (Tom Körber; Kieler Nachrichten), oder »Kiel in der Geschichte« (Oliver Auge), mit Büchern über ein »Wunderschönes Schleswig-Holstein« (Wolfgang Diederich; Sven Bohde) oder die Geschichte der »Klöster in Schleswig-Holstein« (Oliver Auge; Katja Hillebrand).

 

Es gibt Bücher für Naturfreunde, für Wissenshungrige und Genießer, für Inselbesucher und Städtebummler, kurzum: für Bücher für jeden! Und für alle, die doch lieber zur Technik greifen: Viele Bücher gibt es natürlich auch wieder als E-Book.

mehr...»
Das Frühjahrsprogramm 2018 ist online
08.12.2017

Ein spannendes Jahr 2018 steht bevor – und mit ihm genauso spannende Bücher!

 

Schwerpunktthema des Frühjahrsprogramms ist das Revolutioinsjahr: 1918 leiteten die kriegsmüden Arbeiter und Matrosen in Kiel das Ende des Deutschen Kaiserreichs ein. Zwei Bücher zum Thema beleuchten die Ereignisse in Kiel einmal literarisch, einmal wissenschaftlich.

Eine neue Ausgabe von »Der Kaiser ging, die Generäle blieben« von Theodor Plievier, erstmals erschienen im Malik-Verlag (1932), erinnert nicht nur an die Ereignisse zwischen Kiel und Berlin 1918, sondern ist auch ein wichtiges Werk der deutschen Literatur aus der Zeit der Weimarer Republik, dass es unbedingt wiederzuentdecken gilt.

Martin Rackwitz arbeitet das Thema in »Kiel 1918« wissenschaftlich auf: Er hat zahlreiche neue Quellen erforscht und lässt die Originalstimmen der Zeit zu Wort kommen. Seine Ausführungen werden mit zahlreichen Bildern veranschaulicht.

 

Einen 100. Jahrestag der ganz anderen Art feiert die Musikwelt: Der große Komponist, Dirigent und Pianist Leonard Bernstein wäre 2018 einhundert Jahre alt geworden. Zu Lebzeiten hat er viele Spuren in Schleswig-Holstein hinterlassen, allem voran gründete der die international besetzte Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Zu seinem Ehrentag geben das SHMF und Leonard Bernsteins Sohn Alexander Bernstein einen Bildband heraus: »Leonard Bernstein. I fell in love with Schleswig-Holstein«.

 

Dass ein hundertster Jahrestag nicht die Voraussetzung für schöne Bücher ist, zeigen die vielen anderen Titel aus dem Frühjahrsprogramm, die mal liebevoll illustriert, mal mit starken Fotografien bebildert sind, mal voller neuer Entdeckungen stecken oder spannende Geheimnisse verraten und manchmal sogar noch viel weiter als 100 Jahre in die Geschichte zurückblicken.

mehr...»
Alle News