WachholtzWachholtz

Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

News

Kein Weihnachten ohne Bücher
14.12.2017

Tablets, Smartphones und Co. gehören zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Aber mal ehrlich: Ein Weihnachten ohne Bücher, ohne gemeinsames Schmökern in schönen Bildbänden, ohne nächtelanges Lesen (schließlich kann man ja ausschlafen!), ohne die Vorfreude auf spannende Geschichten – das geht doch gar nicht!

 

Darum hat der Wachholtz Verlag das ganze Jahr über eifrig daran gearbeitet, dass auch dieses Weihnachten ein perfektes Fest werden kann. Mit Büchern zum Stadtjubiläum Kiels wie dem Bildband »Wir in Kiel« (Tom Körber; Kieler Nachrichten), oder »Kiel in der Geschichte« (Oliver Auge), mit Büchern über ein »Wunderschönes Schleswig-Holstein« (Wolfgang Diederich; Sven Bohde) oder die Geschichte der »Klöster in Schleswig-Holstein« (Oliver Auge; Katja Hillebrand).

 

Es gibt Bücher für Naturfreunde, für Wissenshungrige und Genießer, für Inselbesucher und Städtebummler, kurzum: für Bücher für jeden! Und für alle, die doch lieber zur Technik greifen: Viele Bücher gibt es natürlich auch wieder als E-Book.

mehr...»
Das Frühjahrsprogramm 2018 ist online
08.12.2017

Ein spannendes Jahr 2018 steht bevor – und mit ihm genauso spannende Bücher!

 

Schwerpunktthema des Frühjahrsprogramms ist das Revolutioinsjahr: 1918 leiteten die kriegsmüden Arbeiter und Matrosen in Kiel das Ende des Deutschen Kaiserreichs ein. Zwei Bücher zum Thema beleuchten die Ereignisse in Kiel einmal literarisch, einmal wissenschaftlich.

Eine neue Ausgabe von »Der Kaiser ging, die Generäle blieben« von Theodor Plievier, erstmals erschienen im Malik-Verlag (1932), erinnert nicht nur an die Ereignisse zwischen Kiel und Berlin 1918, sondern ist auch ein wichtiges Werk der deutschen Literatur aus der Zeit der Weimarer Republik, dass es unbedingt wiederzuentdecken gilt.

Martin Rackwitz arbeitet das Thema in »Kiel 1918« wissenschaftlich auf: Er hat zahlreiche neue Quellen erforscht und lässt die Originalstimmen der Zeit zu Wort kommen. Seine Ausführungen werden mit zahlreichen Bildern veranschaulicht.

 

Einen 100. Jahrestag der ganz anderen Art feiert die Musikwelt: Der große Komponist, Dirigent und Pianist Leonard Bernstein wäre 2018 einhundert Jahre alt geworden. Zu Lebzeiten hat er viele Spuren in Schleswig-Holstein hinterlassen, allem voran gründete der die international besetzte Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Zu seinem Ehrentag geben das SHMF und Leonard Bernsteins Sohn Alexander Bernstein einen Bildband heraus: »Leonard Bernstein. I fell in love with Schleswig-Holstein«.

 

Dass ein hundertster Jahrestag nicht die Voraussetzung für schöne Bücher ist, zeigen die vielen anderen Titel aus dem Frühjahrsprogramm, die mal liebevoll illustriert, mal mit starken Fotografien bebildert sind, mal voller neuer Entdeckungen stecken oder spannende Geheimnisse verraten und manchmal sogar noch viel weiter als 100 Jahre in die Geschichte zurückblicken.

mehr...»
So schön ist Schleswig-Holstein!
24.11.2017

Der neue Bildband »Wunderschönes Schleswig-Holstein« zeigt in vier Sprachen die schönsten Seiten des Landes. Ab sofort ist das Buch im Handel und im Wachholtz-Online-Shop erhältlich.

 

Von Glücksburg bis Glückstadt, von Sylt bis Fehmarn, von Arnis bis nach Kiel: Wolfgang Diederich und Sven Bohde führen mit ihrer fotografischen Rundreise durch das Land zu beliebten Ausflugszielen wie dem Westerhever Leuchtturm, das Ahrensburger Schloss oder das Lübecker Holstentor. Sie zeigen, wie vielfältig die schleswig-holsteinische Landschaft ist und laden ein in die Holsteinische Schweiz, die Probstei, die Schleiregion oder an die Nord- und Ostseeküste – eben an all die wunderschönen Orte im Land, die es unbedingt zu entdecken gilt.

mehr...»
Schleswig-Holstein und seine Klöster
06.11.2017

Seit rund zehn Jahren steht die Klosterlandschaft Schleswig-Holsteins im Fokus der Landesgeschichtsforschung. Oliver Auge und Katja Hillebrand präsentieren nun erstmals ein Ergebnis ihrer Arbeit: »Klöster in Schleswig-Holstein. Von den Anfängen bis zur Revolution« wird am 9.11.2017 in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek vorgestellt. Die Veranstaltung, auf der neben dem Buch auch das andauernde Forschungsprojekt präsentiert wird, beginnt um 19.00 Uhr. Mit dabei ist Graf Hubertus von Luckner, der amtierende Vorsitzende der schleswig-holsteinischen Ritterschaft und Klosterprobst des Klosters Uetersen. 

 

Geschichte und Gegenwart, Kunst und Architektur: An kaum einem anderen Ort fließt das alles so zusammen wie in den zahlreichen Klöstern nördlich der Elbe. Mit »Klöster in Schleswig-Holstein« ist ein informativer Bildband entstanden, der die vielgestaltige Klosterlandschaft Schleswig-Holsteins eindrucksvoll darstellt.

 

mehr...»
Experten bei der Arbeit
25.10.2017

Mit den Büchern aus dem Wachholtz Verlag kann man die Welt entdecken! Möglich machen es die Autoren, die als Experten für bestimmte Themen ihr Wissen für jeden zugänglich machen. So werden zum Beispiel aus den Natur-Titeln echte Reisebegleiter. Sie führen durch die Welt der Pflanzen und der Tiere, des Meeres und des Landes,der Küsten und der Schätze, die man an ihnen findet.


NDR-»Nordseereport« mit Rainer Borcherding und Carsten Gröhn


Der NDR hat gleich zwei Wachholtz-Autoren bei ihrer spannenden Arbeit begleitet. Rainer Borcherding (Foto oben) stellt wahre Überlebenskünstler vor: die Pflanzen, die den extremen Bedingungen in der Dünenlandschaft, den Salzwiesen und am Strand trotzen. Am 19.11.2017, 18 Uhr, ist er im NDR-Fernsehen im »Nordseereport« zum Thema »Natur im Wandel« zu sehen. Zusammen mit Martin Stock präsentiert Rainer Borcherding die erstaunliche Flora an der Nord- und Ostseeküste in dem Buch »Küstenpflanzen an Nord- und Ostsee« (Wachholtz Verlag 2017).

 

Er sucht nach den ganz besonderen Schätzen der Küsten: Carsten Gröhn (Foto unten) ist Fachmann, wenn es um das Thema Bernstein geht. Ein NDR-Team begleitete ihn auf seiner Suche bei Wind und Wetter – vor allem der Wind spielt eine große Rolle. Der »Nordseereport« mit Carsten Gröhn wird am 28.01.2018, 18 Uhr, im NDR-Fernsehen ausgestrahlt. In zahlreichen Büchern kann man die Tipps, Informationen und Erfahrungen des Bernstein-Experten nachlesen. Zuletzt im Wachholtz Verlag erschienen ist »Pflanzen in Bernstein« (Wachholtz Verlag 2017).

 

 

mehr...»
Auf nach Hamburg!
20.10.2017

Heute ist wieder FreE-Book-Tag! Die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel sind seit 2015 UNESCO-Weltkulturerbe und das hat viele Gründe. 10 davon präsentiert das aktuelle FreE-Book zum Wochenende, das hier ab sofort kostenlos heruntergeladen werden kann. Der Wachholtz Verlag wünscht viel Spaß in Hamburg!

 

mehr...»
NEU: »FreE-Books« zum kostenlosen Download
12.10.2017

Mit den neuen »FreE-Books« zeigt der Wachholtz Verlag, dass seine Bücher noch viel mehr können als im Regal zu stehen. Sie gehören in die Welt, die sie beschreiben, und darum gibt es sie ab sofort in neuem Design, ›to go‹ und kostenlos, als PDF-Download. So werden die schönsten Wachholtz-Bücher zum ständigen Begleiter auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Computer zu Hause.

 

Das erste FreE-Book zum Wochenende kennt 10 Gründe, warum KIEL COOL ist.

 

mehr...»
Ein Abend voller Geschichte
06.10.2017

Kiel ist viel – das hat sich am Abend der Buchvorstellung von »Kiel in der Geschichte. Facetten einer Stadtbiografie« gezeigt. Der Autor Oliver Auge erzählt darin die Historie einer lebendigen Stadt, die immer im Wandel war und ist und durch deren Entwicklung sich doch ein roter Faden zieht.

 

Bei einer 775-jährigen Vergangenheit ist es eine große Herausforderung, die Themen herauszufiltern, an denen man die Stadtbiografie erzählen kann. Oliver Auge hat diese Herausforderung gemeistert. Entstanden sind 12 Kapitel, die Kiel zum Beispiel als Universitätsstadt, als Landeshauptstadt und als Dienstleistungszentrum zeigen. Das Buch macht jedoch auch keinen Halt vor Skandalen oder der Rolle Kiels im Nationalsozialismus. Es ist ein ehrlicher Rückblick auf die Höhen und Tiefen einer langen Geschichte, aus der man für die Gegenwart und Zukunft viel lernen kann. 

 

Bei einer Buchpräsentation in den Räumen des Wachholtz Verlags erläuterte Oliver Auge (links im Bild) die Schwerpunkte, die er für sein Buch auswählte. Außerdem sprachen der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (rechts im Bild), Sven Murmann, Verleger des Wachholtz Verlages, und Jürgen Jensen für die Gesellschaft der Kieler Stadtgeschichte, Herausgeberin des Buchs, über »Kiel in der Geschichte«.

 

Zwei Dinge wurden an dem Abend deutlich: Das letzte Wort der Stadtgeschichte ist noch nicht geschrieben und das neue Buch leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass man auch für die Gegenwart und Zukunft der Stadt die richtigen Schlüsse aus ihrer Vergangenheit zieht.

 

 

mehr...»
Ein Leben mit dem Tod
02.10.2017

Der gebürtige Kieler Michael Tsokos hat den Tod zu seinem Beruf gemacht. Als Rechtsmediziner hat er schon mehr als 200.000 Leichen gesehen – Menschen, die auf zum Teil grausame Art und Weise ums Leben gekommen sind. Deutschlandweit berühmt machten den Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Berliner Charité vor allem seine zahlreichen Bücher. Die Fälle, zu deren Aufklärung er häufig beiträgt, sind oft so spektakulär und kurios, dass kaum ein Autor ausdenken sie sich ausdenken könnte. Das beweist Tsokos einmal mehr in seinem neuen Buch »Die Zeichen des Todes«. Es erscheint am 2. Oktober 2017 im Verlagshaus Droemer Knaur.

 

Die Autoren von »Wir in Kiel«, Kristiane Backheuer und Gerhard Müller, haben Michael Tsokos im Kieler Krematorium getroffen. Ein unheimlicher Ort für die meisten Menschen, Alltag für den Rechtsmediziner. Aus dem Treffen ist ein spannendes Kurzporträt entstanden, in dem auch kleine Geheimnisse über den berühmten Rechtsmediziner verraten werden... 

 

© »Wir in Kiel«, Wachholtz Verlag 2017, S. 133. Foto: Tom Körber

mehr...»
Eine facettenreiche Stadt
26.09.2017

Kiel ist Landeshauptstadt und Marinestützpunkt, Studentenstadt und Ausflugsziel, war lange Zeit Stadt der Fürsten und manchmal auch Stadt der Skandale. Diese und viele andere Facetten  prägen Kiels 775-jährige Geschichte, auf die Oliver Auge in seinem neuen Buch einen kritischen Blick wirft. »Kiel in der Geschichte. Facetten einer Stadtbiografie«, herausgegeben von der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, wird ab heute an die Buchhandlungen ausgeliefert. 

 

Die Stadtgeschichte wird hier anhand von Themen erzählt, die für Kiel besondere Bedeutung hatten und haben. Der Autor beschreibt die großen Ereignisse, die man auch Jahrhunderte später noch feiert: zum Beispiel die Gründung der Universität und allen voran die Stadtgründung selbst.

 

Aber auch die Episoden der Kieler Geschichte, an die man ungern zurückdenkt, kommen in »Kiel in der Geschichte« zur Geltung. Politische Skandale haben der Stadt zu einer ungewollten Aufmerksamkeit in den Medien verholfen, die sogar internationale Ausmaße annahm. Und nicht zuletzt gehört zur Biografie einer deutschen Stadt auch immer ein Blick auf die Zeit des Nationalsozialismus. Auch und vielleicht besonders solche unbequemen Kapitel der Kieler Geschichte müssen auch in Zukunft vor dem Vergessen bewahrt werden.

 

Oliver Auges Stadtbiografie »Kiel in der Geschichte« ist nicht frei von Kritik, weiß die nun 775 Jahre alte Stadt aber vor allen Dingen wertzuschätzen. Das Buch ist dabei weit mehr als nur der Blick in die Vergangenheit: Es erklärt auch, wie Kiel zu der Stadt geworden ist, die immer mehr Studenten, Unternehmen und Urlauber anzieht. Insofern leistet diese Stadtbiografie auch einen Ausblick darauf, wie sich die Stadt in Zukunft entwickeln könnte und welche Wege man besser nicht einschlägt.

mehr...»

1 2 3 4 5 6 7 Weiter

Alle News